Ihr persönlicher Begleiter, der Mutterpass

Schon nach der ersten Vorsorgeuntersuchung erhalten werdende Mütter einen Mutterpass. Warum Sie dieses Dokument unbedingt gut aufbewahren und während der Schwangerschaft immer bei sich tragen sollten? Weil darin alles notiert wird, was ein Arzt wissen muss, um sich ein genaues Bild zu verschaffen. Dabei sind 6 Themenbereiche von Bedeutung, die auch Ihnen helfen, Ihre Schwangerschaft besser zu verstehen und mitzuverfolgen:

 

■  Ihre Krankengeschichte Frühere Erkrankungen und Krankheiten, die in der Familie vorgekommen sind, werden hier festgehalten.
■  Frühere Schwangerschaften Erfasst werden der Verlauf, etwaige Komplikationen und Besonderheiten.
■  Eventuelle Risikofaktoren ... wie Stress im Beruf oder andere Befunde, die die Schwangerschaft beeinflussen können.
■  Die aktuelle Schwangerschaft Die Ergebnisse aller Routinekontrollen und Vorsorgeuntersuchungen dokumentieren die Entwicklung des Babys und den Gesundheitszustand der Mutter.
■  Die Geburt Hier geht es um den Verlauf der Entbindung sowie um den Zustand des neugeborenen Kindes.
■  Die Abschlussuntersuchung Wichtige Werte, die bei der Entlassung aus der Klinik und 6 bis 8 Wochen nach der Geburt ermittelt werden.

 

 

Mutterpass im Klartext

GRAVIDA: Anzahl der bisherigen Schwangerschaften

 

PARA: Anzahl der vorherigen Geburten

 

SSW: Schwangerschaftswoche

 

FUNDUSSTAND: So hoch reicht die obere Wölbung der Gebärmutter

 

US: Ultraschall

 

FS: Fruchtsack

 

SSL: Scheitel-Steiß-Länge („Sitzgröße“ des Babys)

 

BPD: Biparietaler Durchmesser (kindlicher Kopf von Schläfe zu Schläfe)

 

ATD: Querdurchmesser des kindlichen Rumpfes in Höhe der Leber

 

Hb: Blutfarbstoffgehalt und Anzahl der roten Blutkörperchen

 

CERVIX: Muttermund

 

QL: Querlage

 

SL: Schädellage

Interessiert an einer individuellen und persönlichen Betreuung?

Dann melden Sie sich bitte an:

 

Rezeption

Tel.: 02291 - 6046