News

Kleines Organ, große Wirkung: Die Schilddrüse und ihre Hormone

Die Hormone, die in der Schilddrüse gebildet werden, verteilen sich überall im Körper. Dort wirken sie sich auf Herz-Kreislauf-System, Verdauung, Knochenaufbau und sogar die menschliche Psyche aus. Doch mehr noch: Schilddrüsenhormone beeinflussen den gesamten Organismus und stehen in engem Zusammenhang mit dem Energie- bzw. Grundumsatz und der Körpertemperatur-Regulierung, der Verstoffwechselung von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten und vielem anderen mehr in Verbindung.

Metabolisches Syndrom: Wenn ein Risiko zum anderen kommt

Immer häufiger stellen die Ärzte die Diagnose „Metabolisches Syndrom“. Mit dieser Erkrankung steigt gerade für ältere Frauen das Risiko einer Arteriosklerose: Durch den Hormonmangel in den Wechseljahren fehlt der „natürliche“ Schutz der Blutgefäße vor einer Verkalkung. Setzen sich die Arterien zu, können Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis zum Infarkt die Folge sein

Multitalent Melatonin: Mehr als nur ein Schlafhormon

Es wird im Gehirn in der Epiphyse gebildet, ist als Molekül unglaublich winzig, spielt aber eine umso größere Rolle im Körper: das Hormon Melatonin. Es gilt als Multitalent unter den Botenstoffen, steuert unsere biologische Uhr und ist einfach unverzichtbar für die Gesundheit ...

Prävention beginnt im Mutterleib: Der 7-Punkte-Plan zum Schutz vor Allergien und Neurodermitis

Hierzulande leidet jedes 10. Kind unter Neurodermitis, und auch Allergien sind bei den Kleinen weit verbreitet. Dabei können Sie schon während der Schwangerschaft einiges dafür tun, das individuelle Risiko Ihres Babys so gering wie möglich zu halten. Ganz besonders empfiehlt sich dies, wenn Sie selbst, Ihr Partner, Eltern oder Geschwister von Neurodermitis oder Allergien betroffen sind. Denn dann ist von einer gewissen erblichen Vorbelastung auszugehen.

Schwangerschaft: Höchstleistung für die Schilddrüse

Viele Schwangere erleben es gerade in den ersten Wochen: Ihr Körper befindet sich im hormonellen Ausnahmezustand. Auch die Schilddrüse ist davon betroffen. Das schmetterlingsförmige Organ im Hals erhöht seine Hormonproduktion um bis zu 50 %, um den Fötus ausreichend mit Botenstoffen zu versorgen. Das gilt vor allem für das erste Drittel der Schwangerschaft. Erst danach beginnt die kindliche Schilddrüse Jod aufzunehmen und zu arbeiten ...

News

Praxis Dr. med. E. Leißling Dr. med. H. Feuerstein • Kaiserstr. 45 • 51545 Waldbröl | © 2017

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen